Das Schweizer Textkorpus ist neu am Idiotikon angesiedelt. Als ausgewogenes Referenzkorpus für die deutsche Standardsprache des 20. Jahrhunderts in der Schweiz umfasst es 20 Millionen Textwörter. Es wurde von einer Forschungsgruppe des Deutschen Seminars der Universität Basel aufgebaut und in dieser Phase zur Hauptsache vom Schweizerischen Nationalfonds finanziert. Seit 2014 wird es von der Schweizerischen Akademie für Geistes- und Sozialwissenschaften unterstützt. Es wird weiterhin von Tobias Roth betreut und moderat weiterentwickelt.
 

Link zum: