Geboren 1975. 1995 bis 2001 Studium der Germanistik, Allgemeinen Geschichte und Mittellateinischen Philologie an der Universität Zürich. 2001 Lizentiat, 2004 Promotion. 2000–2001 Assistent bei Prof. E. Glaser, Germanische Philologie. 2001–2004 Sprachwissenschafter am SNF-Projekt «Datenbank der Schweizer Namenbücher», 2003–2006 am SNF-Projekt «Thurgauer Namenbuch», Kreuzlingen; seit 2003 Lehraufträge an der Pädagogischen Hochschule Zürich und an der Universität Zürich, 2009 an der Universität Fribourg; 2005–2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für frühmittelalterliche Geschichte, Historisches Seminar der Universität Zürich; 2006–2008 Postdoc am Nationalen Forschungsschwerpunkt «Mediality» mit einem Projekt über die südgermanischen Runeninschriften; seit 2007 Redaktor am Schweizerischen Idiotikon, Co-Projektleiter von ortsnamen.ch. Seit 2016 Co-Leiter des SNF-Projekts «Die Siedlungsnamen des Kantons Zürich» (Universität Zürich).

 

Publikationen

Idiotikonartikel (nach Wortsippen; dazu die Zusammensetzungen und Ableitungen):

 

 

Tel: +41 44 251 36 76

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

  • Bd. XVI, Sp. 1777–1789: Wasen I, Wasen II, waslen II, wasmen, Waseni
  • Bd. XVI, Sp. 1984–2007: wīss Bd. XVI, Sp. 2042–2072: wissen
  • Bd. XVI, Sp. 2322–2335: Witt, witt, Witta, Witamīn, Ge-witter, Wittewal, Wittich, Witling, Witrinen, Witriōl
  • Bd. XVI, Sp. 2370–2394: Watz I, Watz II, witz-watz, watzen II, Watzen, Wetz, Wetzel I, Wetzel II, Or-Wetzel, wetzen, Witz I, Witz II, Witzi, wutz
  • Bd. XVII, Sp. 164–204: Zeichen
  • Bd. XVII, in Bearbeitung: zig – ver-ziglen, Zug
 

 

Weitere Publikationen

Monographien, Herausgeberschaft

  • Thurgauer Mundart in Geschichte und Gegenwart, Bern 2012, 2., überarbeitete und erweiterte Auflage 2014 (Schwerpunktreihe Sprachen und Kulturen 5). [auch online unter | Link |]
  • Paraschriftliche Zeichen in südgermanischen Runeninschriften. Studien zur Schriftkultur des kontinentalgermanischen Runenhorizonts, Zürich 2010 (Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen. Historische Perspektiven; Bd. 12). Siehe | Link |. [Rezensiert von: K. Düwel, in: Germanistik 51 (2010), S. 23; M. Bianchi, in: Futhark. International Journal of Runic Studies 1 (2010), S. 256–258; S. Oehrl, in: ZfdA 140 (2011), S. 367–374; A. Quak, in: ABäG 70 (2013), S. 267–270]
  • Schrift, Schriftgebrauch und Textsorten im frühmittelalterlichen Churrätien, hg. v. H. Eisenhut, K. Fuchs, M. H. Graf u. H. Steiner, Basel 2008. Siehe | Link |.
  • Die Flurnamen des Kantons Thurgau, 4 Bde. (Bd. 1: Einführung und Sachlexikon; Bd. 2: Etymologisches Lexikon; Bd. 3–4: Dokumentation), Frauenfeld, Stuttgart, Wien 2007 (Thurgauer Namenbuch; Bd. 2.1, 2.2, 3.1, 3.2) (zus. mit Eugen Nyffenegger). [Rezensiert von: G. Plangg, in: Montfort 60 (2008), S. 318–322; A. Burri, in: Beiträge zur Namenforschung NF 44 (2009), S. 236–242; H. Naumann, in: Namenkundliche Informationen 93/94 (2008), S. 367-371]
  • Schaf und Ziege im frühgeschichtlichen Mitteleuropa. Sprach- und kulturgeschichtliche Studien, Budapest 2006 (Archaeolingua, Main Series; Bd. 19). Siehe | Link | [Rezensiert von: Th. Lindner, in: Germanistik 49 (2008), S. 59f.; W. Beck, in: Kratylos 53 (2008), S. 189–191.]
  • Strenarum lanx. Beiträge zur Philologie und Geschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Festgabe für Peter Stotz zum 40-jährigen Jubiläum des Mittellateinischen Seminars der Universität Zürich, hg. v. M. H. Graf u. Ch. Moser, Zug 2003. Siehe | Link | [Rezensiert von: A. Liver, in: Vox Romanica 63 (2004), S. 249–251; P. Dinter, in: Mittellateinisches Jahrbuch 41 (2006), S. 97–100; B. Häuptli, in: Museum Helveticum 63 (2006), S. 265.]

 

Aufsätze in Fachzeitschriften und Sammelbänden

  • Die Ethnonyme Winnili und Assipitti in der lateinischen Überlieferung der langobardischen Frühgeschichte, in: Strenarum lanx. Beiträge zur Philologie und Geschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Festgabe für Peter Stotz zum 40-jährigen Jubiläum des Mittellateinischen Seminars der Universität Zürich, hg. v. M. H. Graf u. Ch. Moser, Zug 2003, S. 47–75 (online unter |Link|).
  • Siedlungswüstungen im Kanton Thurgau aus namenkundlicher Sicht, in: Thurgauer Namenbuch, Bd. 1: Die Siedlungsnamen des Kantons Thurgau. Herkunft und Bedeutung der Namen der Ortschaften, Weiler und Höfe im Kanton Thurgau, Teilbd. 1, Frauenfeld, Stuttgart, Wien 2003, S. 127–162. [Rezensiert von: V. Hellfritzsch, in: Namenkundliche Informationen 98 (2010), S. 218].
  • Diphthongierung und Monophthongierung im Südalemannischen? Ein Beitrag der Namenforschung zur Diachronie der Raumstruktur des Alemannischen (zus. mit. S. Berchtold), in: Raumstrukturen im Alemannischen. Beiträge der 15. Arbeitstagung zur alemannischen Dialektologie, Schloss Hofen, 19.–21.9.2005, hg. v. H. Klausmann, Graz, Feldkirch 2006, S. 195–203.
  • Zur Altersbestimmung von Flurnamen, in: E. Nyffenegger, M. H. Graf (Hgg.): Die Flurnamen des Kantons Thurgau, Bd. 2.1, Frauenfeld, Stuttgart, Wien 2007, S. 51–58.
  • Das Nationalfonds-Projekt Datenbank der Schweizer Namenbücher: Der Kanton St. Gallen, in: Proceedings of the 21st International Congress of Onomastic Sciences, Uppsala, 19–21 August 2002, hg. v. Eva Brylla u. Mats Wahlberg, Bd. 4, Uppsala 2008, S. 91–97.
  • Lexikographie und Onomastik. Das Schweizerische Idiotikon aus der Sicht der Namenforschung, in: Das Idiotikon: Schlüssel zu unserer sprachlichen Identität und mehr (Frühjahrestagung der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften, Zürich, 24. April 2008), Bern 2008, S. 101–117 (online unter |Link|).
  • Ahd. *tëgar als Wortschatzproblem in der Toponymie, in: Beiträge zur Namenforschung NF 43 (2008), S. 381–395.
  • Die Runeninschriften von Weimar im Lichte der neueren Thüringerforschung, in: Die Frühzeit der Thüringer. Archäologie, Sprache, Geschichte, hg. v. H. Castritius, D. Geuenich u. M. Werner unter Mitarbeit von Th. Fischer, Berlin, New York, 2009 (Reallexikon der Germanischen Altertumskunde; Ergänzungsband 63), S. 119–133.
  • Dialektale Aspekte der deutschen Fußballsprache in Österreich und der Schweiz (zus. mit Manfred Michael Glauninger), in: Flickflack, Foul und Tsukahara. Der Sport und seine Sprache, hg. v. A. Burkhardt u. P. Schlobinski, Mannheim, Leipzig, Wien, Zürich 2009 (Thema Deutsch, hg. v. d. Dudenredaktion und der Gesellschaft für deutsche Sprache; Band 10), S. 133–142.
  • Wie Wörter wandern. Pflanzennamen zwischen historischer Tiefe und mundartlicher Vielfalt, in: Schweizerdeutsches Wörterbuch. Bericht über das Jahr 2009, Zürich 2010, S. 16–33 (online im Jahresbericht 2009 unter | Link |).
  • Österreichischer und schweizerdeutscher Fußball-Jargon im Spiegel charakteristischer Wörter und Wendungen (zus. mit Manfred Michael Glauninger), in: Der Deutschunterricht 62, Heft 3 (2010), S. 66–75 (online unter |Link|).
  • Theriophore Völkernamen und prähistorische Transhumanz, in: Atti del XXII Congresso Internazionale di Scienze Onomastiche, Pisa, 28 agosto – 4 settembre 2005, vol. 7 (Nominatio. Collana di Studi Onomastici. Serie Miscellanee), Pisa 2011, S. 485–495 (online unter |Link|).
  • Schrift, Sprache und was dazwischen liegt. Zur Materialität epigraphischer Schriftlichkeit der ältesten Runeninschriften, in: NOWELE 62/63 (2011 [thematisches Heft: Language and Literacy in Early Scandinavia and beyond, hg. v. M. Schulte u. R. Nedoma]), S. 213–247.
  • Sprachkontakt, Kulturkontakt und die niedergermanischen Matronen-Gottheiten, in: Interferenz-Onomastik. Namen in Grenz- und Begegnungsräumen in Geschichte und Gegenwart. Saarbrücker Kolloquium des Arbeitskreises für Namenforschung vom 5.–7. Oktober 2006, hg. v. W. Haubrichs u. H. Tiefenbach, Saarbrücken 2011 (Veröffentlichungen der Kommission für Saarländische Landesgeschichte und Volksforschung), S. 399–423 (online unter |Link|). [Rezensiert von: K. Casemir, in: Beiträge zur Namenforschung NF 47 (2012), S. 228f.]
  • Interferenz-, Kontakt- und Integrationsphänomene im Onomastikon von Graubünden. Eine Übersicht (zus. mit Simone Maria Berchtold), in: Archivio per l'Alto Adige 104/5 (2010/11), S. 303–342.
  • Schrifttheoretische Überlegungen zu nicht-lexikalischen Inschriften aus dem südgermanischen Runenkorpus, in: Futhark. International Journal of Runic Studies 2 (2011 [2012]), S. 103–122 (online unter |Link|).
  • [Svante Fischer, Martin Graf, Jean Soulat:] "Runes et rivières" – Typologie et repartition des inscriptions d'époque mérovingienne le long de la mer du Nord, du Rhin et du Danube, in: Association française d’Archéologie mérovingienne, Bulletin de Liaison 36 (2012) (XXXIIIe Journées internationales d’Archéologie mérovingienne, Strasbourg, 28 au 30 septembre 2012), S. 42–49.
  • Neues zu den Runeninschriften von Eichstetten, Schwangau, Steindorf und Neudingen-Baar II (zus. mit Michelle Waldispühl), in: Amsterdamer Beiträge zur älteren Germanistik 70 (2013), S. 41–63.
  • Muster und Prozesse der Integration nicht-deutscher Rufnamen ins ältere Schweizerdeutsche, in: Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit. Akten des XII. internationalen Germanistenkongresses Warschau 2010, Bd. 17, hg. v. F. Grucza, Frankfurt a. M. u.a. 2013, S. 135–139 (online unter |Link|).
  • Beobachtungen zum churrätischen Personennamenbestand der Karolingerzeit, in: Wandel und Konstanz zwischen Bodensee und Lombardei zur Zeit Karls des Grossen. Kloster St. Johann in Müstair und Churrätien. Tagung 13.–16. Juni 2012 in Müstair (Acta Müstair, Kloster St. Johann; Bd. 3), hg. v. H. R. Sennhauser, Zürich 2013, S. 319–328 (online unter |Link|).
  • Translinguale Aspekte der Personennamengebung im frühmittelalterlichen Churrätien, in: Kulturelle Integration und Personennamen im Mittelalter, hg. v. W. Haubrichs, Ch. Jochum-Godglück u. A. Schorr, Berlin, New York (Reallexikon der Germanischen Altertumskunde; Ergänzungsband) (im Druck, erscheint 2017).
  • "Runes and Rivers" – Considerations on the Typology and Distribution Patterns of Merovingian Period Runic Inscriptions along the North Sea, the Rhine, and the Danube (zus. mit Svante Fischer), in: Akten des AFAM-Kolloquiums 2012 (im Druck).
  • An Inscribed Silver Spoon from Ichtratzheim (Bas-Rhin) (zus. mit Svante Fischer, Carole Fossurier, Madeleine Châtelet and Jean Soulat), in: Journal of Archaeology and Ancient History 11 (2014), S. 1–25 (online unter | Link |).
  • Aktuelle Tendenzen des Sprachwandels im Schweizerdeutschen, in: Shriebe und Schwetze im Dialekt: Die Sprachsituation in der heutigen Deutschschweiz (Deutschblätter 2014), S. 11-19 (online unter | Link |). Nachdruck unter dem Titel "Frisst das Pfärd jetzt Kartoffle? Aktuelle Tendenzen des Sprachwandels im Schweizerdeutschen" in: Sprachspiegel, Heft 3/2015, S. S. 66–77.
  • Eine Adlerkopfnadel mit Runeninschrift(en) aus Elgg (Kt. Zürich / CH) (zus. mit Adina Wicki und Renata Windler), in: Archäologisches Korrespondenzblatt 46 (2016), S. 379–398 (online unter |Link|).
  • Eigennamen ohne unmittelbaren Appellativanschluss. Überlegungen zu außerappellativischen Bildungsregeln bestimmter Namentypen, in: Földes, Csaba (Hrsg.): Themenfelder, Erkenntnisinteressen und Perspektiven in der Germanistik in Mitteleuropa, Tübingen 2018 (Beiträge zur interkulturellen Germanistik; Bd. 10), S. 43–53 (online unter |Link|).
  • Die Herausbildung und Verwendung des eigennamenspezifischen Suffixes -(e)mer im Alemannischen (zus. mit Inga Siegfried), in: Beiträge zur Namenforschung NF 52 (2017), S. 431–448.
  • Namenwerdung, Namenbildung, Namengebung. Thesen zur historischen Bewertung von Eigennamen, in: R. Bergmann; St. Stricker (Hgg.): Namen und Wörter. Theoretische Grenzen – Übergänge im Sprachwandel, Heidelberg 2018 (Germanistische Bibliothek; Bd. 64), S. 79–86.

 

Kleinere Beiträge

  • Beiträge in: Turicensia Latina. Lateinische Texte zur Geschichte Zürichs aus Altertum, Mittelalter und Neuzeit, hg., übers. u. Komm. von einer Arbeitsgruppe des Mittellateinischen Seminars der Universität Zürich unter der Leitung v. P. Stotz, Zürich 2003:
    • S. 44–52: (zus. mit Hannes Steiner): Streitsache Pfannenstiel. Eine Einigung über Zehntrechte v. J. 946 im Großmünster-Rotulus;
    • S. 86–90: Teufel und Dämonen im mittelalterlichen Zürich. Zwei Erzählungen aus den Historiae memorabiles Rudolfs von Schlettstadt (1284/1303);
    • S. 176–189: Vergleichende germanische Philologie im 16. Jahrhundert. Aus Conrad Gessners Vorrede zum Wörterbuch von Josua Maaler (1561);
    • S. 274–278: Helden und Rüben der Heimat. Die barocken Inschriften am Zürcher Rathaus, verfaßt um 1695 wohl durch Beat Holzhalb.
  • Ca. 1'000 Artikel [Namen der abgegangenen Siedlungen] in: E. Nyffenegger; O. Bandle (Hgg.): Die Siedlungsnamen des Kantons Thurgau, 2 Bde., Frauenfeld, Stuttgart, Wien 2003 (Thurgauer Namenbuch; Bd. 1.1, 2.2).
  • Treueid, in: H. Beck u. a. (Hgg.), Reallexikon der Germanischen Altertumskunde, Bd. 35, Berlin, New York 2007, S. 231f.
  • Untertan (Kontinent), in: H. Beck u. a. (Hgg.), Reallexikon der Germanischen Altertumskunde, Bd. 35, Berlin, New York 2007, S. 310–312.
  • Untertaneneid, in: H. Beck u. a. (Hgg.), Reallexikon der Germanischen Altertumskunde, Bd. 35, Berlin, New York 2007, S. 312f.
  • Tagungsbericht zum internationalen Kolloquium "Schrift, Schriftgebrauch und Textsorten im frühmittelalterlichen Churrätien" vom 18. bis 20.5.2006 in Chur (zusammen mit Heidi Eisenhut), in: VBK ikg 07, S. 26–30 sowie online unter | Link |.
  • Tello, in: Historisches Lexikon der Schweiz, Bd. 12, hg. v. d. Stiftung Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Basel 2013, S. 234 (online unter | Link | ).
  • Zacconen/Viktoriden, in: Historisches Lexikon der Schweiz, Bd. 13, hg. v. d. Stiftung Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Basel 2014, S. 633 (online unter | Link | ).
  • Katalogbeiträge in: SchriftRäume. Dimensionen von Schrift zwischen Mittelalter und Moderne, hg. v. Ch. Kiening u. M. Stercken, Zürich 2008 (Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen; Bd. 4):
    • S. 144f.: Lateinisch-althochdeutsche Benediktinerregel;
    • S. 174f.: Astronomisch-komputistische Sammelhandschrift; S. 176f.: Winithar: Jahreszeitendiagramm;
    • S. 178f.: Sternenuhr.
  • Sprechen Sie Fußballerisch? In: Die Furche (Dossier) 22./29. Mai 2008 (Wien) (zus. mit Manfred Michael Glauninger).
  • Digitale Register. Neue Zugriffsstrukturen für das Idiotikon (zus. mit. Andreas Burri und Hans Bickel), Referat, gehalten am 6. Arbeitstreffen deutschsprachiger Akademiewörterbücher, Berlin, 2.–5. September 2009, online unter | Link |.
  • 4 Kartenkommentare in: H. Christen; E. Glaser; M. Friedli (Hgg.): Kleiner Sprachatlas der deutschen Schweiz, Frauenfeld 2010 [mit Feuer spielen, S. 68f.; gekochte Kartoffeln schälen, S. 104f.; Ohrwurm, S. 158f.; Weberknecht, S. 170f.].
  • 45 Artikel [Namen der grösseren Ortschaften in den Kantonen Zürich und St. Gallen] in: Manfred Niemeyer (Hg.): Deutsches Ortsnamenbuch, Berlin, New York, 2012.
  • Ortsnamenforschung [und Rechtsquellen], in: Die Rechtsquellen des Kantons St. Gallen. Editorische Tradition, neue Projekte, praktische Anwendung (= 153. Neujahrsblatt, 2013, hg. vom Historischen Verein des Kantons St. Gallen), Wattwil 2013, S. 67.
  • Orts- und Flurnamen in der Deutschschweizer Sprach(en)landschaft, in: Kleiner Sprachatlas der deutschen Schweiz, 5., überarbeitete, erweiterte Auflage, Zürich 2013, S. 312–318. PDF unter | Link |.
  • Schaf und Ziege, in: Germanische Altertumskunde Online (eingereicht).
  • Selbstbewusstes Schweizerdeutsch, in: Edition Bayern. Sonderheft # 8: Dialekt in Bayern, Augsburg 2015, S. 28–30.  
  • ortsnamen.ch – Portal der schweizerischen Ortsnamenforschung, in: SAGW-Bulletin 4/15 ("Geisteswissenschaftliche Forschung und ihre Daten"), S. 57-58 (zus. mit Hans Bickel). PDF unter | Link |.
  • 7 Artikel in: C. Kasemir / E. Meineke (Hgg.): Wörterbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft, 19: Onomastik (Matronenname; theriophorer Name; dithematischer Name; monothematischer Name; Rodungsname; Ethnonym; ethnophorer Name) (eingereicht).

 

Posters

  • Neue – digitale – Zugriffsstrukturen für das Idiotikon. 2. Schweizerische Geschichtstage, Universität Basel, 4.–6. Februar 2010. PDF unter | Link |.
  • Die Familiennamen der deutschen Schweiz. Ein etymologisches Lexikon (zus. mit Simone Maria Berchtold). Kolloquium Namenforschung Schweiz #2, Universität Zürich, 4. Februar 2013. PDF unter | Link |.
  • Forschungsimpulse durch Datenvernetzung und -sicherung: Die Forschungsinfrastruktur "ortsnamen.ch". SAGW-Tagung "Digital Humanities. Neue Herausforderungen für den Forschungsplatz Schweiz." Kornhausforum Bern, 28.–29. November 2013. PDF unter | Link |.
  • Die Siedlungsnamen des Kantons Zürich (TopZH). Kolloquium Namenforschung Schweiz #5, Fachhochschule Olten, 1. Februar 2016.

 

Rezensionen

  • Nicoletta Francovich Onesti: I Vandali. Lingua e storia, Rom 2002, in: Beiträge zur Namenforschung NF Bd. 38 (2003), S. 228–233.
  • Jürgen Erich Schmidt, Joachim Herrgen (Hg.): DiWA – der Digitale Wenker-Atlas, bearbeitet v. Alfred Lameli, Alexandra Lenz, Jost Nickel und Roland Kehrein, Karl-Heinz Müller, Stefan Rabanus. www.diwa.info, in: Traverse 1 (2005), S. 200–202 (zus. mit Michael Mente).
  • The Making of Feudal Agricultures? Edited by Miquel Barceló and François Sigaut, Leiden, Boston 2004 (The Transformation of the Roman World; vol. 14), in: Mediaevistik 20 (2007), S. 349–353.
  • Rudolf Simek: Lexikon der germanischen Mythologie, 3. Auflage Stuttgart 2006, in: Beiträge zur Namenforschung NF Bd. 42 (2007), S. 376–379.
  • Die Langobarden – Herrschaft und Identität. Hg. v. W. Pohl u. P. Erhart, Wien 2005 (Forschungen zur Geschichte des Mittelalters; Bd. 9), in: Francia-Recensio 2008/1, online unter | Link |.
  • Household, Women, and Christianities in Late Antiquity and the Middle Ages. Edited by Anneke B. Mulder-Bakker and Jocelyn Wogan-Browne, Turnhout 2005 (Medieval Women: Texts and Contexts; vol. 14), in: Mediaevistik 21 (2008), S. 187–191.
  • Bonifatius in Mainz. Hg. v. B. Nichtweiß, mit Beiträgen von St. Haarländer, F. Janson, L. M. Koldau, Karl Kardinal Lehmann, M. Ling, B. Nichtweiß, M. Schulze-Dörrlamm und einer Quellensammlung, Mainz 2005, in: Mediaevistik 21 (2008), S. 302–306.
  • Andrea Schaller: Der Erzengel Michael im frühen Mittelalter. Ikonographie und Verehrung eines Heiligen ohne Vita, Bern 2006 (Vestigia Bibliae; Bd. 26/27), in: Mediaevistik 21 (2008), S. 310–315.
  • Beiträge zur bayerischen Ortsnamenforschung. Hg. v. Wolfgang Janka u. Michael Prinz, Regensburg 2008 (Regensburger Studien zur Namenforschung; Bd. 3), in: Beiträge zur Namenforschung NF Bd. 44 (2009), S. 351–357.
  • Beat Dittli: Zuger Ortsnamen. Lexikon der Siedlungs-, Flur- und Gewässernamen im Kanton Zug: Lokalisierung, Deutung, Geschichten. 5 Bde., Zug 2007, in: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 76 (2009), S. 83–86.
  • Michael Uebel: Ecstatic Transformation. On the Uses of Alterity in the Middle Ages, New York 2005 (The New Middle Ages), in: Mediaevistik 22 (2009), S. 248-252.
  • Luzerner Namenbuch 2: Rigi. Die Orts- und Flurnamen der Luzerner Rigigemeinden. Hg. u. bearb. v. E. Waser in Zusammenarbeit mit A. Baumgartner, P. Mulle. Unter Mitarbeit v. H. Blaser, I. Strassmann, Ph. Bart, Altdorf 2009, in: Beiträge zur Namenforschung NF 45 (2010), S. 98–106.
  • Wolfgang Kleiber (Hg.): Tarodunum/Zarten – Brigobannis/Hüfingen. Kelten, Galloromanen und frühe Alemannen im Schwarzwald in interdisziplinärer Sicht, Stuttgart 2009 (Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz; Abhandlungen der geistes- und sozialwissenschaftlichen Klasse, Jg. 2009, Nr. 4), in: Beiträge zur Namenforschung NF 45 (2010), S. 442–448.
  • Peter Anreiter, Christian Chapman, Gerhard Rampl: Die Gemeindenamen Tirols. Herkunft und Bedeutung, Innsbruck 2009, in: Beiträge zur Namenforschung NF 45 (2010), S. 448–452.
  • Text und Kontext. Fallstudien und theoretische Begründungen einer kulturwissenschaftlich angeleiteten Mediävistik. Hg. v. Jan-Dirk Müller unter Mitarbeit von Elisabeth Müller-Luckner, München 2007 (Schriften des Historischen Kollegs – Kolloquien; Bd. 64), in: Mediaevistik 23 (2010 [2011]), S. 364–367.
  • Sangspruchdichtung. Gattungskonstitution und Gattungsinterferenzen im europäischen Kontext. Internationales Symposium, Würzburg, 15.–18. Februar 2006. Hg. v. Dorothea Klein zus. mit Trude Ehlert u. Elisabeth Schmid, Tübingen 2007, in: Mediaevistik 23 (2010 [2011]), S. 612–615.
  • Helmut Birkhan: Magie im Mittelalter, München 2010, in: Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung 16 (2011), S. 170f.
  • Alemannische Dialektologie: Wege in die Zukunft. Beiträge zur 16. Arbeitstagung für alemannische Dialektologie in Freiburg/Fribourg vom 07.–10.09.2008 (= Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik; Beiheft 141). Hg. v. Helen Christen, Sibylle Germann, Walter Haas, Nadia Montefiori, Hans Ruef, Stuttgart 2010, in: Beiträge zur Namenforschung NF 46 (2011), S. 477–482.
  • Sarah L. Higley: Hildegard of Bingen's Unknown Language. An Edition, Translation, and Discussion, New York 2007 (The New Middle Ages), in: Mediaevistik 24 (2011 [2012]), S. 482–488.
  • Thomas Franz Schneider, Erich Blatter (Hg.): Ortsnamenbuch des Kantons Bern [Alter Kantonsteil]. Begr. v. P. Zinsli, weitergeführt v. P. Glatthard, erarbeitet vom Redaktorenteam der Forschungsstelle ‹Berner Namenbuch› E. Blatter, Th. Fetzer, R. Hofer, Th. F. Schneider, I. Siegfried, unter der Leitung v. E. Hentschel, I: Dokumentation und Deutung, Vierter Teil: N-B/P, Basel, Tübingen 2011, in: Namenkundliche Informationen 99/100 (2011 [2013]), S. 476–482.
  • Eckhard Meineke, Heinrich Tiefenbach (Hg.): Mikrotoponyme. Jenaer Symposion, 1. und 2. Oktober 2009 (Jenaer Germanistische Forschungen; Bd. 32), Heidelberg 2011, in: Beiträge zur Namenforschung 48 (2013), S. 107–112.
  • Solveig Möllenberg: Tradition und Transfer in spätgermanischer Zeit. Süddeutsches, englisches und skandinavisches Fundgut des 6. Jahrhunderts, Berlin, Boston 2011 (Ergänzungsbände zum Reallexikon der Germanischen Altertumskunde; Bd. 76), in: Futhark 3 (2012 [2013]), S. 215–218 (online unter | Link |).
  • Helmut Birkhan: Pflanzen im Mittelalter. Eine Kulturgeschichte, Wien, Köln, Weimar 2012, in: Mediaevistik 25 (2012 [2013]), S. 185–189.
  • Viktor Weibel: Schwyzer Namenbuch. Die Orts- und Flurnamen des Kantons Schwyz, 6 Bde., Schwyz 2012; ferner: Ders.: Vom Dräckloch i Himel. Namenbuch des Kantons Schwyz, Schwyz 2012, in: Beiträge zur Namenforschung 48 (2013), S. 337–342.
  • Marco Mostert: A Bibliography of Works on Medieval Communication, Turnhout 2012 (Utrecht Studies in Medieval Literacy; Bd. 2), in: Mediaevistik 27 (2014 [2015]), S. 236–239.
  • Kathrin Dräger: Familiennamen aus dem Rufnamen Nikolaus in Deutschland, Regensburg 2013 (Regensburger Studien zur Namenforschung; Bd. 7), in: Zeitschrift für deutsche Philologie 134 (2015), S. 156–160.
  • Dialektwörterbuch von Bayerisch-Schwaben. Vom Allgäu bis zum Ries. Hg. v. W. König, bearb. v. B. Schwarz, Augsburg 2013 (Schriftenreihe der Bezirksheimatpflege Schwaben zur Geschichte und Kultur; Bd. 6), in: Beiträge zur Namenforschung 51 (2016), S. 257-260.
  • Lingua e Cultura nelle Alpi. Studi in Onore di Johannes Kramer. Firenze 2013 (Archivio per lʼAlto Adige. Rivista die Studi alpini, Annate CVI–CVII – 2012–2013), in: Schweizerische Zeitschrift für Geschichte 66 (2016, Nr. 1), S. 186-189.
  • Wolfgang Krause: Schriften zur Runologie und Sprachwissenschaft. Hg. v. H. Beck, K. Düwel, M. Job u. A. van Nahl, Berlin, Boston 2014 (Ergänzungsbände zum Reallexikon der Germanischen Altertumskunde; Bd. 84), in: Futhark 7 (2016 [2017]), S. 164–169 (online unter | Link |).
  • Irene García Losquiño: The Early Runic Inscriptions: Their Western Features, New York 2015 (Berkeley Insights in Linguistics and Semiotics; Vol. 92), in: Futhark 7 (2016 [2017]), S. 174–180 (online unter | Link |).
  • Luzerner Namenbuch 3: Habsburg. Die Orts- und Flurnamen des östlichen Amtes Luzern. Hg. u. bearb. v. E. Waser in Zusammenarbeit mit P. Mulle. Unter Mitarbeit v. A. Baumgartner, H. Blaser u. I. Rettig, Altdorf 2014, in: Beiträge zur Namenforschung NF 52 (2017), S. 461–465.
  • Reinhard Bleck: Angelsächsische oder friesische Runen auf Goldstücken des 6. und 7. Jahrhunderts (Goldbrakteaten, Solidi und Tremisses) (Göppinger Arbeiten zur Germanistik; Bd. 784), Göppingen 2016, in: Futhark (eingereicht).

 

 

 

 

 

 

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok