Appenzeller Biber

Das Wort der Woche: Hat die Appenzeller Lebkuchenspezialität namens „Biber“ etwas mit dem gleichnamigen Nagetier zu tun? Nein. Der essbare „Biber“ ist aus „Biberzelten“ oder „Biberfladen“ gekürzt und hiess im Spätmittelalter „Bimen(t)zelten“. Der Wortbestandteil „Biment“ geht zurück auf lateinisch „pigmentum“, was „Nelkenpfeffer“, also ein Gewürz, bedeutet. (Christoph Landolt, 25. April 2012)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok