Pfifolter

Wort der Woche: Was im Mittelland der „Summervogel“ ist, heisst im alpinen Raum „Pfifolter“ und ähnlich: der Schmetterling. In diesem Wort, das in der Lautung „fifaltar(a)“ schon althochdeutsch vorkommt, steckt ein redupliziertes (d.h. eine verdoppelte Stammsilbe aufweisendes) "Falter". Urnerisch „Fliggholter“, schwyzerisch „Zwifalter“ und sarganserländerisch „Pipolter“ sind weitere Umformungen dieses nicht mehr durchsichtigen Wortes. Ob der Falter übrigens etwas mit „flattern“ zu tun hat, ist umstritten. (Christoph Landolt, 20. Juni 2012)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok