Lins, wi cha de Fisel tschaane!

Das „Wort der Woche“ präsentiert zur Abwechslung einmal etwas aus der Sprache der Schweizer Fahrenden: „Lins, wi cha de Fisel tschaane!“ bedeutet „schau, wie kann der Bub rennen!“ „Linse“ ist sprachgeschichtlich unsicher, vgl. allenfalls bairisch „linsen“ = lauschen, horchen. „Fisel“ kommt von mittelhochdeutsch „visel“ = Penis. Und „tschaane“ geht auf romani „dschal“ = er/sie/es geht, reist zurück. (Quelle: Hans-Jörg Roth: Jenisches Wörterbuch, Frauenfeld 2001.) (Christoph Landolt, 27. Juni 2012)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok